Haus

5 Tipps: Wie Sie Ihr Haus auf den Winter vorbereiten


Es ist frostig kalt. Die Zeit für gemütliche Tage und Abende im Eigenheim ist gekommen. Winterliche Düfte, Backen, Entspannung vor dem Fernseher oder beim Baden. Das sind nur wenige von vielen Tipps für die Wintertage. Aber genug von uns selbst. Auch für unser Zuhause stellt die Kälte eine Challenge dar. Vor allem in den kommenden Wochen, wo mit Regen, Schnee aber auch Frost gerechnet werden muss. Ein Haus muss gegen jede Wetterlage gewappnet sein! Es ist sehr wichtig, die eigenen vier Wände gegen die Temperaturen und Witterung zu schützen. Sonst können Schäden am Haus entstehen. Und die können richtig teuer werden!

Kontrolle des Daches und der Regenrinne

Ein äußerst wichtiger Punkt. Da schon in den herbstlichen Monaten Laub von den Bäumen fällt, kann sich dieses in der Regenrinne sammeln. So können Verstopfungen entstehen und das Wasser kann nicht mehr richtig bis gar nicht abfließen. In weiterer Folge rinnt das Wasser das Haus hinunter, genauer gesagt an der Fassade. Daraus können Schäden resultieren. Was dagegen getan werden kann? Vorbeugen ist die beste Option Und darunter fällt das regelmäßige Reinigen der Rinne. Es können auch spezielle Laubschutzgitter befestigt werden, um diverse Ansammlungen zu vermeiden. Dennoch muss auch bei dieser Variante die Rinne immer wieder mal gesäubert werden, aber auf jeden Fall seltener.

 

Das Dach ist nicht nur im Herbst dem Wetter direkt ausgesetzt, sondern auch im Winter. Daher sollte es dicht und gut instandgehalten sein! Aus diesem Grund ist es ratsam, das Dach zu begutachten. Es sollte nach Schäden oder auch lockeren Ziegeln Ausschau gehalten werden. Am besten schon gegen Ende der Sommermonate. Fällt in der Winterzeit besonders viel Schnee, ist es sinnvoll, diesen immer wieder vom Dach zu entfernen. Dann ist die darauf liegende Last auf dem Haus nicht allzu schwer. Das ist jedoch eine Aufgabe für den Profi! So ist auch Ihre Sicherheit gewährleistet!

 

Regenrinne

Dichtheit der Fassade, Fenster und Türen

Ein weiteres wichtiges To-Do ist die Überprüfung der Fassade. Kommen Risse am Haus vor, sollten diese umgehend gerichtet werden. Zum einen kann eine spätere Reparatur die Kosten in die Höhe treiben, da die Risse womöglich immer größer werden. Zum anderen kann auch Schimmel entstehen. Denn durch nicht intakte Stellen kann sich Feuchtigkeit ansammeln und dies ist ein idealer Nährboden für Schimmel.

 

Schimmel kann außerhalb des Hauses, aber genauso gut im Haus entstehen. Wie an Fenstern oder Türen. Daher ist es unabdingbar, auch hier die Dichtheit zu überprüfen. Gegebenenfalls unbedingt richten lassen! Außerdem kann es passieren, dass unnötig viel Energie verloren geht. Beim Stoßlüften kann dieses Problem umgangen werden. Das bedeutet: 2-3 Mal pro Tag die Fenster öffnen, ca. 10-15 Minuten lang.

Der Attensam Profitipp

Bereiten Sie nicht nur Ihr Haus auf den Winter vor, sondern stimmen Sie sich auch schon auf Weihnachten ein? Die Adventszeit hat schließlich schon begonnen. Das bedeutet aber auch eine steigende Brandgefahr durch Kerzen am Adventkranz. Auch hier sollten Sie stets auf Ihre Sicherheit achten. Es ist wichtig, dass der Raum, in dem die Kerzen brennen, nie unbeaufsichtigt ist! Als Vorsichtsmaßnahme kann immer schon ein Kübel mit Wasser bereitgestellt werden. Besondere Vorsicht ist zudem geboten, wenn die Zweige des Adventkranzes trocken werden. Mit einfachen Tricks kann die vorweihnachtliche Zeit genossen werden!

Wie man sieht, gibt es die ein oder anderen Dinge, die noch kontrolliert werden müssen. Diese Aufgaben sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Manche können eigens durchgeführt werden. Andere sollten definitiv dem Fachmann überlassen werden. Sie können sich natürlich auch vollkommen zurücklehnen. Denn das Profiteam von Attensam übernimmt gerne all diese Tätigkeiten für Sie.

Kommentare