Baumschnitt

Der richtige Baumschnitt


Als Hobbygärtner unterschätzt man schnell die Wuchskraft eines Baumes: Spätestens wenn Ihr Baum dem Sonnenlicht den Weg zu Ihren Wohnräumen oder der Terrasse versperrt, die Äste ins Stromnetz oder an der Fassade streifen, ist es Zeit für einen Baumschnitt. Aber nicht nur zu groß geratene Bäume benötigen in regelmäßigen Abschnitten fachgemäße Schnittpflege; auch kleinere Arten wie Obstbäume profitieren von einem professionellen Baumschnitt und können dadurch den Ertrag steigern.

Wir zeigen Ihnen, was Sie selbst in der Baumpflege erledigen können und für welche Schritte es sich lohnt, einen Profi zu beauftragen.

Bäume fachgerecht pflegen

Auch Bäume benötigen Pflege, zwar sind sie nicht so anspruchsvoll wie z.B. Staudenbeete, trotzdem gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Kleine, frisch gepflanzte Bäume sollten Sie in der Anfangszeit ausreichend bewässern und die Nährstoffversorgung gewährleisten. Später ist das aufgrund des großzügigen Wurzelraumes nicht mehr nötig. Worauf Sie unbedingt ein Auge haben sollten, ist, dass Ihre Bäume einem regelmäßigen Baumschnitt unterzogen werden. Das hat einige Vorteile: Einerseits können Sie damit auf die Wuchsrichtung und Form des Baumes einwirken und somit auch auf das Gesamtbild Ihres Gartens. Andererseits hilft ein fachgerechter Baumschnitt zur Vorsorge von Schädlingen & Krankheiten wie z.B. Pilze. Was Sie nicht vergessen sollten: Als Baumbesitzer sind Sie für die Sicherheit haftbar. Vor allem bei Stürmen können durch zu groß geratene und nicht fachgerecht überprüfte Bäumen gefährliche Schäden entstehen.

Natürlich kann man als Hobbygärtner auch mal selbst Hand anlegen und den einen oder anderen Ast abschneiden. Für einen gründlichen, fachgemäßen und schonenden Baumschnitt sollten Sie aber einen Experten engagieren.

Das Baumschnitt Einmaleins

Beim Baumschnitt muss auf viele Faktoren geachtet werden – von der Wachstumsgrenze, Alter und Beschaffenheit des Baumes, der Baumart bis hin zu Ihren persönlichen Wünschen.

Der richtige Zeitpunkt

Grundsätzlich können Bäume das ganze Jahr über geschnitten werden, vor allem wenn es um leichte Schnittmaßnahmen wie einzelne Äste geht. Vorzugsweise sollten Sie dieses Projekt jedoch ab dem Spätherbst bis in den zeitigen Frühling durchführen.

Weg mit den Altlasten

Ein guter Baumschnitt fördert das Wachstum des Baumes. Hier ist es besonders wichtig, dass Sie die natürliche Wuchsform des Baumes berücksichtigen. Durch das Entfernen von abgestorbenen und geschädigten Ästen, kann Ihr Baum kontrolliert wachsen und eine schöne Krone bilden.

Der Attensam Profitipp

Beim Baumschnitt wird so geschnitten, dass die Baumkrone nach innen frei bleibt. Das ermöglicht dem Sonnenlicht zu den einzelnen Zweigen und auch Früchten durchzudringen.

Der passende Schnitt

Man unterscheidet beim Baumschnitt vier Arten:

  • Pflanzschnitt: wird nach der Pflanzung durchgeführt. Er ist deshalb wichtig, weil er ein Gleichgewicht zwischen Kronen- und Wurzelvolumen schafft. Außerdem wird durch ihn das Anwachsen des Baumes unterstützt.
  • Formschnitt: bringt den Baum, wie der Name schon sagt, wieder in eine gewünschte Form.
  • Entlastungsschnitt: sorgt dafür, dass der Baum z.B. von abgeknickten Ästen befreit wird und die Gewichtsverteilung ausgeglichen wird.
  • Ertragsschnitt: fördert die Fruchtbildung bei Obstbäumen und sorgt für größeren Ertrag.

Mit dem Fachmann auf der sicheren Seite

Der richtige Baumschnitt erfordert Wissen und Können. Schneiden Sie Ihre Bäume falsch, kann dies genauso fatal sein wie den Baumschnitt gar nicht erst durchzuführen. Mit einem Fachmann sind Sie auf der sicheren Seite. Die Gartenprofis von Attensam unterstützen Sie gerne bei der Baumpflege, dem Baumschnitt und fachgerechter Entsorgung. Individuell auf den Baum abgestimmt, sorgen die Experten dafür, dass Ihr Baum sicher und gepflegt gedeihen kann. So wachsen Ihnen Ihre Bäume bestimmt nicht über den Kopf!

Kommentare