Gut geschützt bei der Gartenarbeit


Kurz abgelenkt und schon ist es passiert: Rund 23.000 Unfälle passieren jährlich in Österreich bei der Gartenarbeit – sei es nun beim Rasenmähen, beim Hecken schneiden oder beim Warten der Geräte.

Daher gilt es, gut gewappnet in die Gartenarbeit zu starten. Im folgenden Beitrag lesen Sie die wichtigsten Sicherheitstipps und wie Sie sich richtig schützen können. Nicht zuletzt darf ein Attensam Profitipp natürlich nicht fehlen!

Die richtige Ausstattung ist das A und O

Bei der Gartenarbeit ist die passende Arbeitskleidung unerlässlich: Denken Sie an langärmelige Kleidung und lange Hosen! Auch wenn es im Sommer oft unerträglich heiß ist – langes Gewand schützt Ihre Haut vor Sonne oder stacheligen und giftigen Pflanzen. Vergessen Sie nicht auf Sonnencreme und Kopfbedeckung! Wenn Sie den ganzen Tag in der prallen Sonne verbringen, vermeiden Sie so einen Sonnenbrand oder Hitzeschlag. Auch Vorkehrungen gegen Insektenstiche können in der warmen Jahreszeit nicht schaden.

 

Achten Sie ebenfalls auf ein gutes Schuhwerk: Legen Sie sich Arbeitsschuhe zu – diese sind bequem, stabil und können ganz ansehnlich sein. Am allerwichtigsten: Arbeiten Sie nie mit offenen Schuhen oder barfuß! Besonders beim Rasenmähen sollten Ihre Füße geschützt werden. Um Ihre Hände bei der Gartenarbeit zu schützen, verwenden Sie am besten Arbeitshandschuhe. Denn sie schützen Ihre Hände vor Verletzungen, aber auch vor Bakterien und Erregern, die an offene Wunden kommen und zu Entzündungen führen können. Außerdem bleiben Ihre Hände dadurch sauber.

Schützen Sie Ihre Kinder

Jährlich kommt es zu rund 41.000 Unfällen von Kindern im Eigenheim. Davon passiert knapp ein Zehntel im eigenen Garten oder Hof. Nach der Gartenarbeit sollten Sie daher alle Geräte kindersicher und für die Kleinen unzugänglich verstauen! Die große Neugierde des Nachwuchses führt oft dazu, dass sie spitze und scharfe Dinge – zum Beispiel Heckenscheren – ausprobieren. Chemikalien, Dünger und Co. sollten ebenfalls gut verstaut und vor allem verschlossen aufbewahrt werden!

 

Grundsätzlich sollte Ordnung im Garten und im Gartenhaus oberste Priorität haben – herumliegende Werkzeuge, wie Schaufeln oder Hacken, haben schon oft zu Stürzen und Verletzungen geführt!

Gesundheit geht vor

Vermeiden Sie bei der Gartenarbeit eine dauerhaft gebückte Haltung – das kann in Folge zu schweren Rückenproblemen führen. Verwenden Sie daher Geräte mit langem Stiel. Um schwere Sachen zu transportieren, verwenden Sie optimalerweise eine Scheibtruhe – so entlasten sie Ihren Körper und Rücken! Bevor die Gartenarbeit startet, sollten Sie auch einen Blick in Ihren Impfpass werfen! Fragen Sie Ihren Arzt, ob Impfungen, wie gegen FSME, aufgefrischt werden müssen. Schwere Arbeiten sollten Sie auf mehrere Tage aufteilen – so überlasten Sie Ihren Körper nicht. Scheuen Sie nicht, allenfalls eine zweite Person um Hilfe zu bitten! Besonders wenn Sie auf Leitern steigen, ist es sinnvoll, zwei zusätzliche helfende Hände dabei zu haben.

Der Attensam Profitipp

Für gut ausgestattete Hobbygärtner ist ein Erste Hilfe Kasten im Gartenhaus beziehungsweise in der Garage unumgänglich! Sollte trotz großer Vorsicht doch einmal etwas bei der Gartenarbeit passieren, kann somit erste Hilfe geleistet werden. Außerdem sollten Sie immer ein Telefon bei sich oder in der Nähe haben, um Hilfe zu rufen!

Gartengeräte richtig nutzen

Zu Beginn der Gartensaison sollten Sie alle Gartengeräte überprüfen. Achten Sie dabei auf lockere Schrauben, kaputte Kabel, Wackelkontakte etc. Lesen Sie noch einmal die Gebrauchsanleitung aufmerksam durch und beachten Sie die Pflege- und Warnhinweise! Erst wenn Sie über den richtigen und sicheren Gebrauch einwandfrei Bescheid wissen, sollten Sie mit der Gartenarbeit loslegen.

 

Beim Rasenmähen oder Schneiden von Sträuchern, sollten Sie darauf achten, dass sich alle Kabel weit weg vom Schneidewerk befinden. Am besten funktioniert das, wenn Sie sich die Kabel über die Schulter legen. Beim Besteigen einer Leiter achten Sie darauf, dass diese fest am Boden steht.

Der Profi minimiert Ihr Verletzungsrisiko

Gartenarbeit sollte nicht unterschätzt werden. Bei Unaufmerksamkeit oder Unachtsamkeit passieren schnell Unfälle. Schützen Sie sich daher und treffen Sie ein paar Vorkehrungen. Attensam unterstützt Sie bei der Gartenarbeit und sorgt für einen sicheren Außenbereich im Grünen. Oft benötigt man nämlich auch bei scheinbar einfachen Dingen ein wenig Unterstützung!

Kommentare