Sauna

Herbstzeit ist Saunazeit: Sauna richtig pflegen


Die Temperaturen werden immer kühler. Viele freuen sich auf den Herbst – und auf die Sauna! Wer eine zu Hause hat muss für die Erholung nicht extra in die Therme oder Ähnliches fahren. Wie praktisch. Dennoch muss auch auf die regelmäßige Pflege und Reinigung geachtet werden! So haben die Besitzer lange Freude an ihrer Wohlfühloase. Und nur so bleibt die Qualität auch erhalten. Für diejenigen, die keine Heimsauna besitzen aber dennoch gerne öffentliche besuchen – hier finden Sie ein paar Dos and Don’ts. Wie die Sauna gepflegt werden soll und was es noch zu beachten gibt, lesen Sie hier. Ein Profitipp von Attensam darf natürlich auch nicht fehlen!

Die richtige Reinigung

Zu Beginn ist ganz wichtig zu erwähnen, dass die Sauna erst gepflegt werden sollte, wenn diese nicht in Betrieb genommen oder sie vollkommen abgekühlt ist. Außerdem ist auf jeden Fall von triefend nassen Tüchern, Wasserschläuchen oder auch von einem Hochdruckreiniger dringend abzuraten! Desinfektion ist unerlässlich auch sollten alle Reinigungsutensilien der Sauna auch NUR dort verwenden werden und auch als solche gekennzeichnet sein.

  • Liege: Sitz- und Liegeeinrichtungen werden am besten mit einem leicht feuchten Lappen abgewischt.
  • Boden: Das gleiche gilt für den Boden. Auch dieser wird einfach mit einem leicht feuchten Tuch gepflegt.
  • Wände: Die Außenwände der Sauna sollten gegen Feuchtigkeit imprägniert werden. Am besten mit einem Schutz aus dem Fachmarkt. Dieser Schutz gilt aber nur für außen. Sowohl die Innenausstattung als auch die Innenwände dürfen weder imprägniert noch lackiert werden! Denn wenn Lacke, Lösungsmittel oder andere Stoffe bei der Hitze verdampfen und eingeatmet werden, besteht eine Gefahr für die Gesundheit. Bei Bedarf oder etwa jedes halbe Jahr auch diese Flächen mit einem leicht feuchten Lappen abwischen.

Zu den Reinigungstipps ist es außerdem empfehlenswert, die Sauna immer wieder auf Schäden zu überprüfen. Das können zum Beispiel Schrauben sein, die sich gelöst haben. Dann am besten gleich selbst nachziehen! Hat der Saunaofen durch Kalk oder Wasser Flecken abbekommen, kann man diese ganz einfach mit einer Bürste entfernen. Es ist sehr wichtig gerade Bereiche wie diese fachgerecht zu behandeln, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden.

 

Mit einer gut erhaltenen Kabine macht das Saunieren doch auch noch viel mehr Spaß. Übrigens: Bei vier bis sieben Saunagängen in der Woche sinkt das Risiko für einen Schlaganfall. Ganz unabhängig von Alter, Geschlecht, Lebensstil, etc.

 

Saunieren hat sich nicht nur als effektiv gegen Schlaganfälle herausgestellt. Es hilft auch super, um dem Alltagsstress zu entfliehen. Außerdem unterstützt es unser Immunsystem, macht die Haut schön und soll die körperliche Entgiftung fördern. Was will man mehr?

 

Sauna

Was muss beim Saunagang beachtet werden?

Außerdem kommt es auch auf die richtige Vor- sowie Nachbereitung an! Der Saunagang sollte mit einer warmen Dusche und einer intensiven Reinigung beginnen. Zum einen wegen der Hygiene. Zum anderen, damit die Poren frei sind und das Schwitzen leichter ist. Aber nach dem Duschen wieder abtrocknen. Dann kommt man beim Schwitzen schneller in die Gänge. Zur Akklimatisation ein warmes Fußbad nehmen. Das hilft auch, um sich auf die Wärme vorzubereiten und die Durchblutung und dann das Schwitzen anzukurbeln. Außerdem sollte der Magen nicht allzu leer, aber auch nicht allzu voll sein!

 

Regelmäßige Saunagänger sollten nicht länger als 15 Minuten in der Sauna verharren. Diejenigen, für die es Neuland ist, sowieso nur maximal 10 Minuten. Aber immer auch auf den Körper hören, falls dieser vorher schon Stopp schreit. Zum Abschluss ist ein Aufguss ratsam. So steigt der Wassergehalt in der Luft um 50 Prozent. Der Körper ist dann einem weiteren Hitzereiz ausgesetzt.

 

Nach der Sauna ist ein richtiges Abkühlen wichtig. Das gelingt am besten an der frischen Luft oder beim Abduschen von Armen und Beinen. Außerdem mindestens eine viertel Stunde vor dem nächsten Saunagang ruhen! Eine Dusche mit Seife ist am Schluss nicht mehr notwendig, da die Haut schon gereinigt ist. Achten Sie darauf, dass Sie den Körper jetzt noch mit einer reichhaltigen Lotion eincremen. Das schützt vor dem Austrocknen der Haut.

 

Generell sollte sowohl vor als auch nach dem Saunagang ausreichend getrunken werden!

Der Attensam Profitipp

Nach einem Besuch in der Sauna muss diese besonders gut gelüftet werden! So kann die warme Luft austreten. Das ist wichtig, damit sich kein Schimmel bilden kann. Auch diverse Keime haben dann nur eine geringe Chance sich anzusiedeln. Wer im Raum Fenster hat, diese auch am besten zusätzlich öffnen! Zudem ist es gut, wenn die Tür bei genereller Nichtbenutzung geöffnet bleibt.

Saunaservice von Attensam

Haben Sie alle Hände voll zu tun und keine Zeit sich um ihren Saunabereich zu kümmern? Dann überlassen Sie diese Aufgabe dem Team von Attensam. Die Profis rund um das Thema Hausbetreuung reinigen die Sauna nach bestem Gewissen. Denn fachmännisch ausgebildetes Personal ist auch beim Saunaservice eine Grundvoraussetzung. So steht der Entspannung in der heimeligen Wohlfühloase nichts mehr im Wege!

Kommentare