Möbel

Montage leicht gemacht – Möbel richtig auf- und abbauen


Egal ob Sie umziehen, entrümpeln oder einfach nur Ihre Wohnung neu einrichten wollen – Probleme beim Möbel ab- beziehungsweise aufbauen kennt jeder.

 

Um bei der Montage alles richtig zu machen und gleichzeitig Zeit zu sparen, sollte man einige Dinge beachten! Tipps und Tricks erfahren Sie im folgenden Blogbeitrag. Mit von der Partie ist auch wieder ein Attensam Profitipp.

Die richtige Ausstattung

Bevor mit dem Ab- beziehungsweise Aufbau eines Möbelstücks begonnen werden kann, gilt es einige Sachen zu überprüfen. Zum Beispiel das Equipment. Denn das richtige Werkzeug ist bei der Montage das A und O!

 

Akkuschrauber, Schraubenschlüssel in verschiedenen Größen, Hammer (vorzugsweise aus Gummi) sowie Zange sollten ohnehin Fixgrößen in jedem Werkzeugkoffer sein. Außerdem schadet es nicht, bei der Montage Kreppband, Bleistift und Wasserwaage dabeizuhaben.

Umzugszeit – Möbel einfach abbauen

Wenn Sie umziehen oder Ihre Möbel an einen anderen Platz stellen wollen, steht natürlich das Abbauen an. Gehen Sie beim Möbel abbauen systematisch vor! Schränke und Kästen sollten von oben nach unten abgebaut werden. Manche Möbelstücke müssen Sie gar nicht komplett auseinandernehmen – oft genügt es lediglich ein paar Bretter zu entfernen.

 

Um den Überblick zu behalten, können Sie mit Bleistift Zahlen oder Hinweise auf der Möbelinnenseite vermerken. Schreiben Sie dazu auf ein Kreppband – das lässt sich später leicht entfernen. Kleinteile wie Schrauben oder Muttern sollten Sie in kleinen Behältern aufbewahren. Vergessen Sie auch hier nicht die Beschriftung!

Der Attensam Profitipp

Sollten Sie Ihre Möbel, die nicht ganz abgebaut wurden, transportieren wollen, achten Sie darauf, alle Laden mit Kreppband zu zukleben. So gehen sie während der Fahrt nicht auf. Außerdem sollten Sie Ihre Möbelstücke in Decken einpacken, um Kratzer und Schäden vorzubeugen. Achten Sie beim Transport ebenfalls darauf, die Möbel mit den Fronten zueinander zu stellen.

Aufbau ohne Schaden

Wichtig für die Montage ist eine ebene Arbeitsfläche mit viel Platz. Um Kratzer und Schäden an Boden und Möbel vorzubeugen, empfiehlt es sich, Unterlagen zu verwenden. Große Teppiche oder Stoffe eignen sich hierfür besonders gut!

 

Zuerst sollten Sie alle Teile des Möbelstücks zusammensuchen und am vorgesehenen Ort platzieren. Bei neu gekauftem Mobiliar fällt das natürlich leicht. Legen Sie alle Teile vor sich auf den Boden und bauen Sie das Möbelstück laut Anleitung zusammen. Sollten Sie keine Aufbauanweisung mehr haben, beginnen Sie am besten mit dem Grundkorpus. Türen und Laden werden erst montiert, wenn das Möbelstück fertig am richtigen Platz steht. Benutzen Sie ebenso eine Wasserwaage – sowohl beim Aufbau als auch beim Ausrichten. Achten Sie darauf, dass der Schrank gerade steht. Ansonsten kann sich mit der Zeit das Material verziehen.

Sicherheit geht vor

Wenn Sie Möbel bereits öfter auf- und abgebaut haben, kann es sein, dass Holzdübel locker werden. Nutzen Sie Holzleim, um für stabilen Halt zu sorgen. Zusätzliche Sicherheit bietet eine Befestigung des Mobiliars an der Wand. Wenn sich Kinder in der Nähe befinden, gilt besondere Vorsicht: Achten Sie darauf, dass alle Kleinteile oder Werkzeuge unerreichbar für die kleinen Hände sind. Sollten Sie ein Möbel alleine aufbauen wollen, verschrauben Sie es liegend am Boden. Erst wenn das Stück fertig zusammengebaut ist, sollten Sie es aufstellen.

Der Attensam Handyman hilft

Mit diesen Tipps für den Auf- und Abbau von Möbel ist die Montage ein Kinderspiel. Bei manchen Möbelstücken benötigt man aber trotzdem Hilfe. Hier kommt der Handyman von Attensam ins Spiel!

 

Einfach online buchen und in Handumdrehen bekommen Sie professionelle Unterstützung! So können Sie Ihrem Umzug beziehungsweise Ihren neuen Möbeln mit Vorfreude entgegenblicken und ersparen sich unnötigen Stress!

Kommentare