+ 43 5 7999 100

Schimmel im Haushalt: Ein Job für den Profi

Sie sehen nicht nur unappetitlich aus, sondern sind auch gesundheitsgefährdend. Die Rede ist von Schimmelpilzen im Haushalt.

 

Jeder fünfte österreichische Haushalt ist mit Schimmel befallen. Betroffen sind vor allem Bäder, Schlafzimmer und Kinderzimmer. Ein Beitrag von ORF.at zitiert die Umfrage eines Immobilienportals: Demnach finden sich in 63 Prozent der Bäder, 21 Prozent der Schlafzimmer und 9 Prozent der heimischen Kinderzimmer Schimmelsporen.

 

Wir sagen Ihnen, wie Schimmel entsteht. Wieso er so gefährlich ist. Und erklären auch, warum man den Kampf gegen den unliebsamen Mitbewohner besser den Profis überlassen sollte.

 

Wie entsteht Schimmel?

Schimmel fühlt sich überall dort besonders wohl, wo es ausreichend Feuchtigkeit gibt. Das kann im Badezimmer sein, in der Nähe von Waschmaschinen, in der Küche oder bei zu stark gegossenen Pflanzen. Oft bilden sich auch durch falsches oder zu seltenes Lüften die reinsten Schimmel-Wohlfühloasen. Bei Neubauten kann die sogenannte Baufeuchte die Bildung von Schimmel begünstigen. Entstehen kann er so gut wie überall: An Mauern und Wänden, im Holz, auf Stoffen und Böden oder in der Erde.

 

 

Wieso gefährdet Schimmel die Gesundheit?

Der Schimmelpilz gibt seine Sporen an die Raumluft ab. Menschen, die in verschimmelten Wohnungen leben, haben ein erhöhtes Risiko für Infektionen der Atemwege und Asthma. Schimmelsporen können darüber hinaus auch Allergien mit brennenden Augen und rinnender Nase auslösen.

 

Gefährlich wird der Schimmelpilz für Menschen mit einem stark geschwächten Immunsystem. Er kann dann in der Lunge wachsen und ernsthafte Krankheiten begünstigen. Im schlimmsten Fall sogar mit Todesfolge.

 

Finger weg von Hausmitteln

Ein Befall mit Schimmelpilz sollte umgehend entfernt werden. Gleichzeitig muss die vorhandene Feuchtigkeit und Quelle des Befalls dauerhaft beseitigt werden. Nur so lässt sich eine neuerliche Schimmelbildung ausschließen.

 

Neben der Entfernung des sichtbaren Schimmels ist es auch wichtig, die Sporen in der Luft des betroffenen Raumes zu beseitigen. Diese Sporen werden mit einem sogenannten Vernebelungsgerät und dem passenden Wirkstoff dauerhaft zerstört.

 

Alle diese Aufgaben sollten äußerst sorgsam und am besten vom Profi durchgeführt werden. Hausmittel sind im Übrigen meist untauglich und bewirken oft sogar das Gegenteil. Nämlich dann, wenn sie (wie zum Beispiel Essigwasser) dem Schimmel einen noch besseren Nährboden geben.

 

Wir haben qualifizierte Mitarbeiter, die Ihnen gerne im Kampf gegen den Schimmel zur Seite stehen. Sie helfen bei der sachgerechten Entfernung, der Abklärung der Feuchtigkeitsursache und auch der Sanierung des Schadens. Zum Beispiel beim Ausmalen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.