Teich

Teich reinigen – aber wie geht es richtig?


Es ist Sommer. Die Temperaturen steigen immer weiter an und bringen uns ins Schwitzen. Wer liebt es da nicht bei brütender Hitze ins kühle Nass zu springen? Nicht nur Swimmingpools, Schwimmbäder oder Seen sind dafür geeignet – auch ein Teich im Garten bietet die perfekte Abkühlung! Im folgenden Beitrag finden Sie ein paar gute Gründe für die Anlage eines Schwimmteiches, was bei der Pflege zu beachten ist und wie er den Winter gut übersteht.

Warum überhaupt einen Teich anlegen?

Ein Schwimmteich kann vielseitig genutzt werden: In der warmen Jahreszeit dient er als Abkühlung, in den kühleren Monaten glänzt er durch seine tolle Optik. Das Interesse der Österreicherinnen und Österreicher an Schwimmteichen ist ungebrochen. Besonders im Trend liegen geometrische Anlagen, die auf Chemie verzichten; bei den Jungen vor allem unbepflanzte Naturpools. Zusätzlich verbessert ein Teich die Luft, das Mikroklima und erhöht den Erholungswert.

 

Teichreinigung

 

Tipps & Tricks für einen sauberen Teich zum Schwimmen und Baden

Damit die Badefreude möglichst lange gewährleistet ist, gilt es einige Dinge zu beachten – vor allem hinsichtlich der Wasserqualität im Teich, die im Sommer regelmäßig überprüft werden muss:

  • Vor dem Schwimmen erstmals duschen – Kosmetika auf der Haut wie Sonnencreme oder Deodorant lösen sich schnell im Wasser und sorgen für Verunreinigungen.
  • Unsere geliebten Vierbeiner lieber nicht in den Schwimmteich springen lassen.
  • Für einen sauberen Teich ist es wichtig, dass sich keine Algen bilden. Vorbeugen lässt sich das zum Beispiel durch mineralische Nährstoffbinder.
  • Im Wasser treibende Gartenabfälle wie Laub oder verblühte Blumen sollten regelmäßig herausgefischt werden.
  • Es ist ratsam, den Teich nicht mit chemischen Mitteln zu reinigen – das erledigen im Schwimmteich die Pflanzen, Naturpools haben einen biologischen Filter. Seerosen eignen sich zum Beispiel perfekt für einen Gartenteich – zudem sind sie auch noch ein Hingucker für das Auge. In einen Naturteich gehören keinesfalls Zierfische wie den Goldfisch oder Koi.
  • Damit die Teichpflanzen auch schön gedeihen, freuen sie sich über nährstoffarme Pflanzensubstrate.

Der Attensam Profitipp

Planung ist das halbe Leben, wenn man im Sommer im Swimmingpool oder Teich ausgiebig baden möchte. Darum sollte man schon im Frühjahr eine Liste mit den wöchentlichen Arbeiten, die rund um die Pflege des Pools oder Schwimmteichs anstehen, erstellen. So gerät nichts in Vergessenheit und beim Sprung ins kühle Nass gibt es keine bösen Überraschungen.

Teichreinigung

So habe ich lange Freude an meinem Teich

Im Sommer kann es notwendig sein Frischwasser nachzufüllen, weil es an Hitzetagen zu einem beträchtlichen Wasserverlust kommen kann. Nach dem Badespaß im Sommer gilt es den Schwimmteich auf den Winter vorzubereiten, um sich auch im kommenden Jahr daran zu erfreuen. Mit einem Laubkescher zunächst von herumschwimmendem Laub befreien und die Teichpflanzen zurückschneiden. Damit die frostigen Wintertemperaturen der Teichtechnik nicht zusetzen, am besten Teichpumpe, Leuchtkörper oder ähnliches entfernen. Im Frühjahr heißt es dann die Pflanzen zu pflegen oder notfalls den Uferbereich neu anzulegen.

So können Sie die Badesaison in vollen Zügen genießen!

Kommentare