Schmutzfangmatte

Tipps zur Reinigung der Schmutzfangmatten


In den kalten Monaten sind Böden in Stiegenhäusern, Eingangsbereichen oder Büros vermehrt Schmutz ausgesetzt. Regen, Schnee und Matsch können stark frequentierte Bereiche richtig verschmutzen. Zum einen ist das natürlich nicht schön, zum anderen können Boden und infolgedessen auch Stufen zu einer Rutschpartie werden. Und das stellt eine Gefahr dar, die es natürlich zu vermeiden gilt! Aber nicht nur das. Streusplitt kann außerdem auch die Böden zerkratzen. Das will doch niemand! Also nichts wie her mit Schmutzfangmatten! Manche erfüllen nicht nur ihren Zweck, sondern haben dazu noch witzige Sprüche. Was diese Matten alles können und wie sie am besten gereinigt werden, lesen Sie hier! Und: Attensam hat einen Profitipp parat!

Was können Schmutzfangmatten?

Wie eben erwähnt und wie der Name schon sagt, dienen solche Matten zum Auffangen von Schmutz. Ebenso sind sie eine Sicherheit bei Nässe, um nicht auszurutschen. Ganze 70 bis 80 Prozent des Schmutzes in einem Gebäude kommen von draußen! Das bedeutet, dass der Dreck von Besuchern oder Bewohnern ins Haus reingetragen wird. Dadurch, dass auch Böden darunter leiden können, kann mit Schmutzfangmatten an Reinigungs- und Reparaturkosten gespart werden. Wie praktisch!

Die Qual der Wahl: waschbare Matte oder Einwegmatte?

Bei Schmutzfangmatten wird zwischen waschbaren Matten und Einwegmatten unterschieden. Bei Einwegmatten bleibt der Schmutz an der Oberfläche. Das bedeutet, dass folglich die Matte eine geringere Kapazität hat, um den Straßendreck aufzufangen. Hinzu kommt, dass diese rasch ungepflegt aussehen. Das muss nicht sein!

Eine waschbare Schmutzfangmatte hingegen hat eine größere Schmutzfangkapazität. Denn sobald Verschmutzungen abgestreift werden, wandert dieser zum Boden der Matte. Insgesamt kann eine durchschnittliche Matte ein Kilogramm Trockenschmutz (Sand & Staub) und bis zu zwei Liter Feuchtigkeit aufnehmen! Wenn die Kapazität erschöpft ist, kann diese Matte ganz einfach gewaschen werden. Mit dem Staubsauger reinigen hilft hingegen nicht. Auch durch mehrfaches Waschen und anschließendem Trocknen verlieren diese Schmutzfangmatten nicht an Qualität. Verschmutzungen werden zu 100 Prozent entfernt! Zudem ist die Lebensdauer um ein gutes Stück länger.

 

Unterschiedliches Material, unterschiedliche Pflege

Diverse Materialien brauchen eine jeweils spezielle Reinigungspflege. Hier sind Tipps, wie Schmutzfangmatten aus Textilien, Metall oder Naturmaterialien wieder sauber werden.

  1. Textil: Diese Matten sind für Staub oder leichten Schmutz geeignet. Also zum einfachen Abstreifen bevor man zum Beispiel die Wohnung betritt. Auch wenn man sie laut Hersteller in der Waschmaschine waschen kann, geht das nicht immer gut. Manche Materialien wie Vinyl können darunter leiden. Abgesehen davon, sind manche einfach zu groß für die Trommel. Daher die Matte einfach mit einem Gartenschlauch abspritzen. Bei Bedarf mit einem milden Reinigungsmittel säubern und erneut abspritzen. Nachher zum Trocknen aufhängen, beispielsweise über ein Geländer.
  2. Metall: Zur Reinigung eignen sich Bürsten oder Besen gut. Geputzt werden kann sowohl im trockenen als auch im nassen Zustand mit Wasser. Ist dies keine ausreichende Hilfe, kann man mit Seifenwasser nachhelfen.
  3. Naturmaterialien: Dreck kann sich hier hervorragend ansammeln. Die Oberflächen sind jedoch zum Teil sehr empfindlich. Bei bestimmten Materialen entfernt beispielsweise ein kleiner Rechen Verschmutzungen! Die dünnen Zinken können das Material nicht kaputt machen – bitte testen Sie dies aber zuerst auf einer kleinen Stelle aus. Auch Wasser kann beim Putzen helfen. Danach sollte die Matte aber schnell trocknen. Lieber an einem warmen Ort anstatt in der Sonne. Sonst kann das Material der Schmutzfangmatten beschädigt werden.

Der Attensam Profitipp

Der Ort, wo die Fußmatte liegen soll, entscheidet, welches Material gewählt werden sollte. So eignet sich ein robustes Material wie Kokos, Sisal, Kautschuk oder Gummi, wenn die Matte vor der Tür liegt. Diese Schmutzfangmatten sind dazu da, um grobe Verschmutzungen aufzufangen. Matten für den Innenbereich hingegen dienen als Ergänzung. Diese haben am Rand einen Gummi, damit sie nicht verrutschen. Materialien können hier zum Beispiel Textilien sein.

Mietmatten-Service & Mattenshop von Attensam

Ein Matten-Service ohne Investition? Kein Problem! Schutzfangmatten lassen sich ganz einfach mieten! Die Mietmatten von Attensam bewähren sich schon jahrzehntelang und sind stets beliebt. Attensam stellt Ihnen eine Matte zur Verfügung, die selbstverständlich in gewissen Intervallen getauscht und gereinigt wird. Wie oft diese ausgetauscht wird, liegt in Ihrer Hand. Zur Wahl gibt es drei Intervalle: alle 14 Tage ganzjährig, alle 28 Tage ganzjährig sowie alle 14 Tage im Winter / alle 28 Tage im Sommer. Sollten die Schmutzfangmatten kaputt gehen, ist das nicht schlimm. Sie werden umgehend durch neue ersetzt. Durch einen Nitrilgummi am Mattenrand kann die Matte nicht verrutschen und liegt bestens am Boden auf. Mit dem Mietmatten-Service müssen Sie sich keine Gedanken um verschmutzte Böden mehr machen! Das Team der Hausbetreuung informiert gerne darüber.

 

Außerdem kann im Attensam Mattenshop ganz einfach eine Fußmatte personalisiert werden. Wählbar ist zwischen verschiedenen Größen, unterschiedlichen Vorlagen, Texten, Elementen und Mustern. Aber auch eigene Fotos können hochgeladen werden! Der Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt!

Kommentare