+ 43 5 7999 100

Maus und Ratte – worin liegt der Unterschied?

Mäuse oder Ratten ziehen gerne in anscheinend unbewohnten Gebäuden ein. War man auf Urlaub oder hat man Wohn- oder Kellerräume längere Zeit nicht genutzt, können sich dort schnell ungebetene Gäste breit machen. Diese riecht man oft bevor man sie überhaupt zu sehen bekommt, da Nager permanent Urin verlieren. Weitere Anhaltspunkte für einen Nagerbefall sind Nagespuren an Wänden und Möbeln sowie durchwühlte Abfalleimer. Diese Anzeichen sollte man nicht ignorieren.

 

Unterscheidung Ratten und Mäuse

Große Unterschiede gibt es nicht. Ratten sind größer, eher nachtaktiv und leben in der Kanalisation, während Mäuse eher im Freien vorkommen. Doch attraktive Gerüche oder vorherrschende Kälte können beide dazu veranlassen ihre Behausung zu wechseln.

 

Ratten nutzen dabei gerne Wege über Kanalrohre und können beispielsweise durch WC-Anlagen, die über keine Rückstauklappe verfügen, in Wohnräume gelangen. Das passiert, wenn Toiletten längere Zeit nicht in Gebrauch sind oder der Wasserverschluss, welcher auch als Geruchsverschluss dient, ausgetrocknet ist. Auch lange Hitzeperioden führen zu einem erhöhten Rattenaufkommen, wenn Kanäle austrocknen.

 

Die normale Hausmaus findet man nicht bzw. sehr selten in Kanälen. Mäuse leben im Freien, in alten Häusern, Fabriken, Bäckereien, Einkaufsmärkten, etc und werden oft eingeschleppt bzw. bei großen Warenlieferungen mitgebracht. Auch Mäuse bewohnen gerne desolate Wohnräume und können direkt durch Türen ins Haus gelangen, wenn diese längere Zeit offen stehen, dort aber sonst keine Bewegung stattfindet. Ansonsten ist Maus- oder Rattenbefall eher untypisch, sofern eine Wohnung ständig bewohnt ist.

 

Von einem Befall spricht man dann, wenn es zu viele Nager sind und sie dadurch sichtbar werden! Die Tiere nisten sich in Zwischenmauern ein und bewegen sich darin durchs Haus. Eine Ratte kann mehrere Stockwerke an der Hausmauer zurücklegen oder durch Rohre in höhere Geschosse gelangen. Wie viel Stockwerke das Haus hat ist dabei irrelevant – sie klettern bis sie nicht mehr weiter kommen.

 

 

Lebensmittel und Nager

Sollten Sie Rattenbefall in einem Raum, in dem Lebensmittel gelagert werden, feststellen, müssen Sie diese ausnahmslos entsorgen. Es sei denn, sie befinden sich in fest verschlossenen, wasserdichten Behältnissen, wie Tupperware oder Einmachgläser. Dabei geht es nicht darum, dass Lebensmittel angefressen sein könnten, sonderndass die Nager, wie bereits erwähnt, ständig Urin verlieren. Alles was mit ihrem Urin in Berührung gekommen sein könnte, ist nicht mehr zum Verzehr geeignet. Im Zweifelsfall sollte man sich eher für die Entsorgung entscheiden. Auch getrockneter Urin überträgt Bakterien und Viren, daher müssen auch Dosen, Einmachgläser, etc. unbedingt von außen gereinigt werden. So wird sichergestellt, dass kein eingetrockneter Harn auf Hände übertragen und dem Menschen zugeführt wird.